🏠 FabLab Startseite | Nutzungsbedingungen | Impressum | Wiki

Der Macrokosmos im Fablab


#1

Moin!

einigen ist bekannt, dass ich versuche für meine Modellbahn im Maßstab 1:220 Bauteile aus Papier und Pappe lasern möchte.

Insbesondere die feinsten Teile machten bisher Probleme - aber jetzt ist der “Macrokosmos” eingezogen. Es ist mir gelungen die Fenster mit Sprossen zu Lasern aus stärkerem Papier. Für die Vermeidung von Schmauchspuren ist eine Art Kreppband aufgezogen.

Hier das Ergebnis - der Vergleichsstift in der Mitte hat einen Durchmesser von 1.5mm. Die Sprossen sind im AutoCAD 0,5mm. Gelasert wurde mit der mitteren Linse.

Gruß Jan


#2

Sieht ja super aus, welche Schnittdaten hast du verwendet?


#3

Moin!

geschnitten habe ich mit 25% und 100 Speed. Es hat sich um etwas festeres Papier von Hünicke in der HL, Königstraße gehandelt. Vermute um 120-160g - aber kein Karton. Muss ich auch bei Zeiten nochmal schauen und Vergleichsmaterial dort mit hinnehmen.

Dieser Träger, von dem ich geschrieben habe, ist von Tesa und ist wie leicht selbstklebendes Maskierungsband. Leider steht auf der Innenseite von der Rolle nichs anderes darauf.

Nun muss ich mal sehen, ob ich die Maskierung belasse und nach innen wende oder diese abgehoben bekomme. Dabei besteht allerdings die Gefahr, dass die Sprossen zerstört werden.

Gruß Jan