🏠 FabLab Startseite | Nutzungsbedingungen | Impressum | Wiki

E-Board - Der Antrieb


#21

CAD-Daten sind fertig. Habe jetzt eine 1:12 Übersetzung von ehemals 1:3,6. Kann das auch noch auf 1:17 aufstocken. Durch das neue Design sollte die Riemenspannung besser einstellbar sein. Außerdem sollten die Platten jetzt steifer sein und dadurch die Riemen exakt ausgerichtet bleiben.



#22

Na das sieht doch haltbar aus! Die Platten aus gefrästem Alu? Doppelte Untersetzung?


#23

Genau. Doppelte Übersetzung und alles aus Alu gefräst.


#24

Hallo Phillip,
das sieht nach reichlich Abreit aus, die du da reingesteckt hast (y) :slightly_smiling:
Diese Art der Motorhalterung/Übersetzung ist relativ unüblich.
Zum einen wirst du sehr hohe Reibungsverluste durch doppelte Riehmen haben zum anderen ist die Konstruktion sehr instabil. Die Kräfte die durch die Erschütterungen entstehen werden bei E-Boards gern unterschätzt.
Ich kenne Fahrer bei denen sind schon reine Aluplatten gebrochen :-/
Ich glaube, dass du auch Probleme mit dem Platz zum Kingpin bzw. zur Achs Base und unter dem Board bekommen wirst (Wheelbites durch den Motor wenn man es so nennen möchte :smiley: ).
Wird die Konstruktion zu lang wirken auch zu starke Hebelkräfte auf die Achshalterung wenn der Motor mal aufsetzt.

In der Regel wird die Riehmenspannung durch Verschieben des Motors auf Schlitzen in der Halterplatte eingestellt.



Eine gern verwendete Übersetzung ist 15/36 sonst kannst du auch gut den Ritzelrechner hier benutzen :slightly_smiling:
Hier noch ein paar infos zu Riehmen, falls erforderlich.

Liebe Grüße