🏠 FabLab Startseite | Nutzungsbedingungen | Impressum | Wiki

Fehlersuche Drehzahlschwankungen, Alu fräsen


#1

Es wurde mehrfach beobachtet, daß die Drehzahl der HF-Spindel schwankt. Meist steigt sie an ohne, daß die Drehzahlvorgabe entsprechend geändert wurde. Im Rahmen der Fehlersuche gestern habe ich zusammen mit Johann die BZT Fräsensteuerung und den Frequenzumrichter geöffnet. Dabei fiel auf, daß im Inneren zahlreiche Aluminiumspäne zu finden waren. Da Aluminium leitend ist, können so Kurzschlüsse und andere Funktionsstörungen auftreten. Ein vollständiger Defekt durch Kurzschluß ist leicht möglich. Ob die rätselhafen Drehzahlschwankungen auch durch Aluspäne verursacht wurden ist noch unklar. War haben die Komponenten vorsichtig gereinigt, Steckverbindungen geprüft und Gehäusespalte provisorisch mit Tape gedichtet. Auch die am Fräsengestell befestigten Mehrfachsteckdosen waren mit Aluspänen geflutet. Mit deutlichen Schmauchspuren. Bilder folgen.

Bitte beachten: Bis die Fräsen-Elektronik entsprechend abgedeckt bzw gedichtet ist, darf bis auf weiteres kein Alu mehr gefräst werden.


#2


#3

Moin Stefan,

auf dem ersten Bild mit dem Schuko-Stecker sind die Schmauchspuren am Erd-Kontakt. Kann es sein das es einen Stromfluß nach Erde gab? Dann hätte der RCD in Unterverteilung auslösen müssen, wenn der Strom hoch genug war - und die Schmauchspuren sehen so aus. Falls er das nicht tat und er einen Defekt hat, muss er ausgetauscht werden. Ich könnte mal mit einem DGUV A3-Prüfgerät vorbei schauen, um das zu checken. Oder jemand von Euch.

Gruß Gunnar


#4

Moin Gunnar,

ich musste erstmal rauskriegen was ein RCD ist. Ein Fehlerstromschutzschalter (FI) also. Die Schmauchspuren sehen auf jeden Fall nach größer 30 mA aus. Keine Ahnung ob der FI mal ausgelöst hat. Ich kann mich aktuell nicht dran erinnern. Wäre super wenn Du die FI-Auslöseströme mal prüfen könntest. Die Vierer-Steckdose unten am Fräsengestell hängt, wenn ich richtig gesehen habe, an einer Drehstrom-Steckdose; nicht gerade Standard.
Oder falls Du Lust und Zeit hast, kommst Du morgen um 13 oder 18:30 Uhr mit dem Gerät mal vorbei? Ich bin morgen eh an der Fräse. Von 14 bis 18 Uhr ist Einweisung.

Gruß Stefan


#5

Letzten Montag hat Gunnar mit dem Prüfgerät die Steckdosen der Fräse durchgemessen. (Vielen Dank für die schnelle Unterstützung, Gunnar.) Die entsprechenden FI-Schutzschalter haben bei 30mA Fehlerstrom ausgelöst; wie sie sollen. Installation scheint also soweit ok. Ich habe Fräsensteuerung und Frequenzumrichter erstmal mit Folie abgedeckt um erneute Verunreinigung der Komponenten durch umherfliegende Frässpäne zu reduzieren. Dafür sollte noch eine bessere Lösung gefunden werden.
Zurück zum Ursprungsproblem der Drehzahlschwankungen. Ich habe einen Adapter gelötet, der das Abgreifen des Steuersignals von Fräsensteuerung zum Frequenzumrichter ermöglicht. Dort soll im Fall von sporadischer Drehzahlerhöhung per DVM das analoge Steuersignal gemessen werden. So lässt sich herausfinden, ob das Problem vor oder hinter dieser Schnittstelle liegt.


#6

Hey Stefan,
die Sicherung der Stromversorgung am Fablab PC beim 3D Scanner war auch draußen. Habe sie dann an dem Abend wieder reingemacht :wink: