🏠 FabLab Startseite | Nutzungsbedingungen | Impressum | Wiki

LED-Suchscheinwerfer mit 10.000lm


#1

Hallo zusammen,

ich war diesen Sommer mit dem Segelboot unterwegs und musste feststellen, dass meine 800lm starke Taschenlampe in einer ernsten Bedarfssituation (Mann-über-Bord, Suche von Seemarken bei Nacht) etwas schwach leuchten würde. Also muss eine richtige Lichtquelle her!

Es gibt zwar günstige Suchscheinwerfer mit Halogenlampen zu kaufen, aber ich möchte eine LED als Lichtquelle nutzen. Als Stromquelle soll die Bordbatterie dienen. Der Scheinwerfer wird also über ein Kabel verfügen. Lade- und Batterietechnik sind damit für dieses Projekt außen vor. Der Fokus soll auf LED-Modul, Reflektor, Treiber und Gehäuse liegen.

Eckdaten:

  • Spannungsversorgung: 10-15V
  • Stromverbrauch: <7A (@12V)
  • Leuchtmittel: LED
  • Reflektor: 30° oder kleiner
  • Gehäuse: wahrscheinlich Aluminium, wasserdicht, stoßfest
  • Wärmeabfuhr: passiv
  • Griff: tbd
  • Zuleitung: ca. 5m
  • Stecker für Zuleitung: magnetisch fixiert

Ich begonnen COBs und Reflektoren zu suchen. Kandidaten sind:

  • LED Cree CXB3590 + Reflektor Ledil Angela 30° F13380_ANGELA-M
  • LED Cree CXA3070 + Reflektor Ledil F13379_ANGELA-S

Ein Treiber von pcb-components ist bereits bestellt.

Hat jemand Erfahrung mit leistungsstarken LEDs und kann Tipps geben? Insbesondere die Gehäusegestaltung und die Wärmeableitung werden spannend werden, erwarte ich.

/Dennis


#2

Moin, @Marcel hat doch so ein Device gebastelt, in das man nicht reinschauen sollte.

Grüße
Patrick


#3

Hi,
leider bei mir ein ganz anderes Anwendungsgebiet.
Ich hatte eine “normale” 100W LED aus China.

Hier würde ich definitiv CREEs nehmen.
Meine Taschenlampe mit knapp 1200lm hat eine XP-L v6, das ist schon nicht schlecht.
Bei der zur Verführung stehenden Leistung könnte man mit einer XP-L Matrix arbeiten. 8 Stück kommen hier auf 12V 6A 72W, ca. 8000lm.
Mehr Dampf hat z.B. die XLamp XHP70. Mit drei Stück wäre man bei knapp 7,5A, ca. bei 90W und 12000lm.
Habe jetzt nicht geschaut welchen Öffnungswinkel die haben. Wärmeabfuhr würde ich wie bei anderen elektronischen Komponenten anhand der Datenblattwerte berechnen.
Die anderen LEDs müsste ich mir mal genauer anschauen, scheinen aber mit 36V + zu laufen.

Würde gern mal sehen wie sowas leuchtet :smiley:


#4

Danke für die Reaktion.

Weiß jemand etwas zum Thema Reflektor vs. Linse? Welche Strategie ist wann zu bevorzugen?

Welche Hersteller sind gut, welche sollte man vielleicht vermeiden?

Ich habe auch zunächst über eine Lösung mit mehreren Leuchtquellen nachgedacht, aber die Lösung mit einer einzigen LED erscheint ein wenig kostengünstiger.

Einerseits bin ich neugierig, wie hell 10.000 lm und ein solcher COB wirklich sind. Andererseits müssen es nicht unbedingt 80W sein, die die Lampe umsetzt. Der maximale Strom ist zunächst durch die Konstantstrompuelle vorgegeben, die ich schon bestellt habe.

Sobald ich etwas zum zeigen habe und das Wetter passt, komme ich damit im FabLab vorbei. Nicht zuletzt bei der Erstellung des Gehäuses hoffe ich mit den Möglichkeiten im FabLab (zB Drehbank) einfacher zum Ziel zu kommen :wink:


#5

Moin,

ich bin schon geraume Zeit am Überlegen, ob ich stärkere Unterwasser-Videoleuchten brauche und wollte sie mir ggf. selber bauen/lassen. Da sind wir bei den Anforderungen einigermassen dicht beieinander.
Allerdings heißt bei mir Wasserfest -> dicht bis ca. 150m - 200m und ich brauche keinen Reflektor, da breite Abstrahlung benötigt wird. Als Energiequelle habe ich entsprechende Tanks (20Ah, 11,1V) und als Konnektoren zur Lampe müßten sogenannte EO-Cords dienen. Die habe ich auch hier liegen bzw kann sie besorgen. Die Wärmeabfuhr im Wasser ist auch bedeutend besser als im Medium Luft.

Markus


#6

Mit der Idee eine starke Lampe zum Tauchen zu bauen, habe ich mich auch vor einigen Jahren einmal herumgetrieben. Zu der Zeit gab es jedoch erst wenige große LEDs zu kaufen, so dass ich die Idee wieder verwarf.

Heute ist eine Cree CXB3590 (3000K) inkl. Kühlkörper (bis ca. 60W), 1400mA Treiber (für 230V) und Zubehör angekommen.

Der Boost-Treiber von pcb-components ist auch bereits eingetroffen. Ich habe mich noch nicht entschieden, auf welchen Kühlkörper ich den Treiber aufbringe, daher werde ich zunächst einmal die Helligkeit (bei 50% Leisttung) mit dem 230V-Treiber testen.

Zusammengebaut:


#7

Kann mir jemand die Abmessungen (Durchmesser) der Werkstücke (Material Aluminium) nennen, die man im FabLab drehen kann?


#8

Die genauen Abmessungen kenne ich nicht, aber @Martin und @Helmut haben neulich auf der CNC-Drehmaschine einen ziemlich breiten Aluminiumklotz gedreht. Vielleicht können die beiden dazu mehr sagen


#9

So, nach längerer Pause soll es weitergehen. Der Boost Treiber für die LED ist auf einen konstanten Strom von 3A sekundär konfiguriert und zieht bei 12V Eingangsspannung knapp 8A primärseitig.

Von Ledil habe ich einen passenden 30° Reflektor gekauft, der jedoch keine schöne Oberfläche hat. Der Winkel ist zudem immer noch zu groß. Mein Wunsch wäre es den Reflektor einer BLF GT “Taschenlampe” zu verwenden. Diese Idee wurde auf Youtube schon von jemandem umgesetzt. Zunächst steht jedoch erst der Versuch mit eigenem Gehäuse aus.