🏠 FabLab Startseite | Nutzungsbedingungen | Impressum | Wiki

Leder im Lasercutter

Hallo zusammen,
ich würde demnächste gerne einmal mit dem Gravieren und Schneiden von Leder experimentieren. Hat jemand von euch bereits Erfahrungen welche Lederarten sich besonders gut eignen?

1 Like

Moin Natascha,

ich hatte mal Lederimitat auf dem Cutter. Es war schwarz und ich habe einen Namen eingraviert. Die Parameter waren 200mm/s bei 10% Leistung. Bei Lederimitat muss man aufpassen, dass es nicht mit PVC beschichtet ist.
Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt Echt-Leder zu zerstückeln und vor Monaten dazu das Web durchforstet. Alle Parameter die ich zu Leder gefunden habe, hatte ich aufgeschrieben und an den Thunderlaser angepasst. Wobei sich Werte zum Schneiden von 80-100mm/s bei 50-55% Leistung ergeben.
Meine Gedanken ersponnen Armbänder und und Einzelteile für eine Schuppenrüstung aus Leder.

Ich bin sehr gespannt, was Du berichten kannst.

Gruß Gunnar

2 Like

Hallo Natascha,

Habe ich! Hatte damals auch extra Bilder gemacht und dachte eig, ich hätte sie auch schon hochgeladen. Scheinbar habe ich nicht… Also jetzt hier :slight_smile:

Ich habe zwei unterschiedliche Lederarten getestet, die Testschnitte mit den Schnitt-/Gravurparametern sahen folgendermaßen aus, wobei das erste ein eher hartes, festes Leder und das zweite ein relativ weiches Leder war, beide in einem hellen Naturton:


Die eingravierten Werte sind die Parameter, wobei die ersten zwei Zahlen Geschwindigkeit und Leistung der Gravur und die unteren drei Werte Geschwindigkeit, Leistung und Eckenleistung der Schnitte angeben. Wie man sieht unterscheiden sich die Schnittparameter deutlich, obwohl die Stärke des Leders ähnlich (ca. 2-3 mm) und das weiche Leder eher noch heller war. Beim weichen Leder war nur der Testschnitt oben links (der in das Bild hineinkopiert wurde) nicht vollständig ausgeschnitten.

Wie man schon bei den Testschnitten sieht gibt es ziemlich starke Schmauchspuren, vor allem bei der Gravur. By the way sollte man den Cutter noch mehrere Minuten zu lassen, damit alle Dämpfe abgesaugt sind, sonst stinkt es ziemlich penetrant nach verschmortem Tier…

Die besten Ergebnisse der Nachbehandlung habe ich mit leicht feuchten Schmutzradierern gemacht, wie man sie immer wieder bei Aldi im Angebot (und bestimmt auch in jedem größeren Drogerie-/Supermarkt) bekommt. Hier schon mal die Vorher/Nachher-Bilder von meinem Projekt, vllt finde ich die Tage ja auch Zeit, das Projekt selbst mit der Aufbereitung des Motivs vorzustellen, dann wird es hier verlinkt.
Bin leider gerade nicht mehr absolut sicher, welche Parameter ich dann letztendlich verwendet habe, aber die exakten Werte wirst du eh für dein spezielles Leder ermitteln müssen :wink: Bei diesem Projekt habe ich im weichen Leder relativ tief graviert, ich wollte immer noch mal ausprobieren, ob man auch nur die glatte Oberfläche verschmoren kann, ohne wirklich etwas abzutragen. Bin ich aber bisher noch nicht zu gekommen…

Bei Fragen gerne bei mir melden!

LG Josua

4 Like

Hallo Josua,
vielen Dank für deine Hilfe =) Vorallem auf die Idee mit dem Schmutzradierer wäre ich nie gekommen :smiley: Dein Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Weißt du noch, wo du dein Leder gekauft/bestellt hast?

Viele Grüße
Natascha

Ich hab Connections zu na Schuhmacherin genutzt, die mir ein paar Stücke überlassen hat :wink: Quasi als Spende für die Pfadfinder, für die die Halstuchknoten werden sollten.

Wo ich aber auch schon mal mit meinem Bruder bestellt habe ist im Lederhaus, da bekommt man verhältnismäßig günstig zweite Wahl Abschnitte und son Kram. Hat damals ziemlich problemlos geklappt mit der Bestellung, ist aber über fünf Jahre her.

Außerdem gibt es auch eine Gerberei in Lübeck. Direkten Kontakt hatte ich da noch nicht, nur mal am Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Aber man könnte ja mal fragen, ob sie auch Lederwaren anbieten, oder nur die im Onlineshop stehenden Felle.

Hallo,

ich war gestern in Sachen Filz und Leder in Lübeck unterwegs.

Bei https://www.paravicini-atelier.de/ gab es nur Stücke in 5 cm * 5 cm, aber Stoff by Stoff in der Burgstraße ist sehr gut, das Angebot ist besser und günstiger als bei Karstadt.

Jürgen

Nur als Nachtrag die Gerberei in Lübeck. http://www.gerberei-naujoks.de/naj-anfahrt.html

Moin,
Da mein Mauspad den Geist aufgibt und ich aus alten Projekten (Bogen-Ausrüstung, diverse Armschienen fürs Mittelalter-Equipment, Taschen, Beutel…) noch Lederreste habe, werde ich wohl demnächst auch mal nen Testdurchlauf machen mit den Stücken, die ich habe. Konkret habe ich hier Vollleder/Blankleder rumliegen - und Ziegennappa, was ich aber eher seltener verwende, weil es doch recht dünn ist.
Wir haben unsere Lederreste immer bei Lederkram.de bestellt, dort gibt es auch Lederreste im kg-Preis, aber auch Vollleder und Stücke. Wenn jemand mittlerweile bessere Erfahrungen mit ner Gerberei in/bei Lübeck gemacht hat, bin ich da ganz Ohr - für meinen Rückenköcher habe ich “damals” noch in Düsseldorf ein komplettes Rückenstück mit ca 4mm Durchmesser vom Gerber geholt für 80€/qm, aber das hat sich auch gelohnt. :slight_smile:

Update: Ich habe am Dienstag mein Rüst- und Vollleder mitgebracht und ein wenig rumprobiert. Das Rüstleder stinkt wie tote vergammelte Moorkuh, lässt sich aber bezüglich Schmauchspuren super abwaschen, mieft aber weiterhin. Das Vollleder ließ sich hingegen wunderbar abwaschen und verliert den Geruch fast vollständig, war dafür relativ resistent gegen die Schraffierungen. Beide Schnittmuster habe ich ins Regal oberhalb des Lasercutters gelegt, falls jemand mal draufgucken (und -riechen) will.
Aus letzterem Leder ist auch das fotografierte Mauspad gemacht.
IMG_20181009_174550
IMG_20181009_181853

2 Like

Hallo,
Hatten Sie nach dem Lasern auch Schmauchspuren?

Mit freundlichen Grüßen

Ja, die sind aber - dank des Materials - recht einfach mit einem angefeuchteten Lappen zu beseitigen gewesen. Natürlich riecht das Leder auch entsprechend stark. Nach der Reinigung war der Geruch aber eigentlich normal ledrig, nicht mehr verbrannt.