🏠 FabLab Startseite | Nutzungsbedingungen | Impressum | Wiki

V-Plotter, Polargraph, Stiftplotter


#1

Moin Moin,

als kleine Anregung stelle ich meinen “Polargraph” Nachbau vor. Es handelt sich um einen Stiftplotter, der vertikal aufgebaut wird und keine fixen Maße kennt. Ob Ihr nun DIN A5 bekritzeln wollt, oder Eure Zimmerwand mit 4,5m Diagonale, ist Eure Sache. Ihr braucht zwei Schrittmotoren, Motorhalter (3D-Druck), Zahnräder für Kugelketten, mindestens einen Arduino UNO und ein Motorshield um zwei Schrittmotoren zu steuern. Falls der Stift angehoben werden soll (na klar!) wird noch ein Servo benötigt.
Die Software ist auf der “Polargraph” Website zu finden.


Das ist der fliegende Aufbau im Keller. Am Ende soll das noch auf eine Holzleiste, die mit Hilfe von Zwingen an die zu bekritzelnden Flächen befestigt wird.


#2

Hier nochmal meine Teileliste:

  1. 2x NEMA 17 (Schrittwinkel 1,8 Grad, Haltemoment 43Ncm)
  2. 1x Arduino UNO R3 (Mega2560 kann optional Display und SD-Card)
  3. Adafruit motorshield V2.x (Andere Motorshields, RAMPS 1.42 werden unterstützt)
  4. Netzteil für die Motoren
  5. PC
  6. 3D-Teile, zu finden hier (meine Gondel habe ich etwas geändert)
  7. Kugelketten (3€ für 2,5m im Gardinenfachgeschäft)
  8. Arduino Software
  9. Steuerungs-Software ist hier auf der Seite zu finden

Kurz zur Arduino-Anwendung: Die Motorshields können bequem in der Software ausgewählt werden.
Zum Polargraph-Programm (Steuerung): Es läuft teilweise nach der Installation nicht. Aber nicht verzagen, Processing fragen! Aus dieser Software lässt sich programmieren (auch Arduino) und das Polargraph-Programm starten, wenn es unter Win nicht möchte.


#3

Respekt. Schöner Beitrag. Aber ein paar Fragen bleiben.

Kann ich so etwas ohne Programmierkenntnisse nutzen.

Ich finde bei Dawanda und pinterest Plotterdatei, diese kann ich für den Stiftplotter nutzen. oder?

Kann ich so etwas ohne Vorkenntnisse mit Arduino anfangen?

Kann man mit dem Aufbau auch Stoff bemalen?


#4

Muss ich für dieses Projekt auch löten können?


#5

Moin Gunnar,
ich baue auch gerade einen Vertikalplotter für DIN A1. Mit Arduino Nano Clone (ca 3€), L298N als Steppertreiber und China-Microservo. Mit Zahnriemen vom 3D-Drucker. Mußte dafür dafür die Arduino-SW etwas anpassen. Läuft soweit. Ich tu mich nur mit der Polargraph-Controller-SW schwer. Nicht gerade intuitiv. Gibt es dafür eine Alternative?


#6


#7

Hallo!

Ich musste etwas löten, zumindest wollte das Controller-Board ein paar Stiftleisten haben. Ansonsten wäre es möglich die fliegende Verdrahtung mit Lüsterklemmen zu machen. :grinning:
Ein wenig Grundkenntnisse vom Arduino sollte man mitbringen, aber es ist auch möglich sich da einzulesen und das Projekt als Start zu verwenden.

@stefabel: Die Software ist wirklich umständlich und das was ich darüber weiß, habe ich mir in verschiedenen Blogs und Foren angelesen. Evtl. wäre der Makelangelo was in die richtige Richtung. Der basiert auch auf Arduino.

Die Geschwindigkeit hat mich genervt, bis ich gelesen habe, dass man “speed” und “acceleration” auch auf 5000 stellen kann. Ich denke es sind die Schritte pro Minute.


#8

Danke Gunnar. ich habe mir schon ein Einführungsbuch auf meine Amazonliste genommen. https://www.amazon.de/dp/3955611159/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=X1WMCY96GYI8&coliid=I3ACDVSS0G7P7I

Der Stifteplotter ist wohl das bessere Einstiegsprojekt als ein CNC Plasmaschneider im Eigenbau.

Jürgen


#9

Das Buch besteht aus

  • 50 % Grundlagen (Widerstand, Spannung ,Strom, Digitaltechnik, und Installationsanleitungen)

Außerdem enthält es ein ganze Menge von Comic Zeichnung und blöden Dialogen mit “Ardus” wenn der Autor Probleme mit der Formulierung hatte…

Hier ist eine Leseprobe:


#10

Moin Dennis,

danke für den Tipp. Ich habe die Leseprobe überfolgen, das Buch ist wirklich nicht doll.

Aber das ist kein Problem, denn es gibt bei amazon über 792 Bücher mit dem Thema Arduino.

Und eine Menge Einstiegsbücher, sind durchweg gut bewertet.

Jürgen


#11

stefabel, I use L298n. The motor hums, hands do not move, but it does not turn. Maybe I’m confused with pins?
The figure shows the order of 2 4 3 5, just tried 2 3 4 5, did not help.
Tell me please.
Sorry for my bad english
dz9wq-11


#12

Echt coole Sache @Gunnar und @stefabel! :heart_eyes:
Funktioniert das auch an einer senkrechten Wand oder bedarf es immer einer leichten Schräge?
Vielleicht kann man damit ja tatsächlich mal eine Wand “bekritzeln” :sunglasses:

Wenn Interesse besteht, können wir ja im Lab mal einen improvisierten Lötworkshop machen solange dieser noch nicht ausgearbeitet ist. Ich hab das sei Ewigkeiten auf der Liste, aber man kommt ja zu nix.
Die Basics sind aber schnell erklärt und gezeigt :slight_smile:


#13

Moin Marcel!

Das Ganze funktioniert auch an einer geraden Wand. Es muss nur ein genügend großer Abstand zwischen dem Motor an der Wand und dem Anschlagpunkt der Stiftgondel zum Motor bestehen.

Ich habe da eben mal was gezeichnet, um es kurz zu verdeutlichen. Auf dem Bild sind die Kräfte schematisch als Pfeile dargestellt. Wobei ich weitere Pfeile weggelassen habe, die Kräfte zwischen der Gondel und ihrem Berührungspunkt an der Wand darstellen.
Das Bild soll es ja auch nur grob verdeutlichen, warum das an einer geraden Wand geht. :stuck_out_tongue_winking_eye:


Es erklärt auch, warum die Gondel eine relativ Große “Auflagefläche” zur Wand benötigt. Damit ein genügend großer Hebel gegen das nach unten kippen der Gondel wirkt.

Gruß Gunnar


#14

Hello @celovec,
did you check the pin layout of your stepper? In my case the first winding is connected to pin A and C. And the second one to B and D. See lower right corner of the drawing. You can easily check it with a DVM.


And in my case the stepper driver L298N is connected to Arduino nano to 4,5,6,7,8 and 9,10,11,12. No lines are swapped.
But I had this “humming problem” also. Did you try a higher voltage for the stepper driver?

Best regards
Stefan


#15

Moin @gunnar und @marcel,
bei meiner Konstruktion verläuft der Riemen in einem sehr flachen Winkel zur Zeichenebene. Nahezu parallel. Ich wollte die “Kippelkräfte” möglichst gering halten. Für einen Bleistift (HB) ist die Andruckkraft aber etwas zu gering. Aber für einen Faserstift (Stabilo point88 fine 0.4mm) paßt es recht gut. Insgesamt bin ich mit meiner Hardware soweit zufrieden. Aber die PC-Steuersoftware Polargraph-Controller (Processing) könnte einfacher zu bedienen sein. Die Zeichenparameter habe ich bisher nur zeitintensiv testen können. Eine vorherige Simulation des Zeichenwegs wäre schön.
Gruß Stefan


#16


#17

Moin,

ich finde diese Stifteplotter auch hoch interessant.

Ich möchte auch noch in diesem Jahr mir einen Stifteplotter bauen und auf der Maker faire in Kiel habe ich dieses Firma kennengelernt. http://www.conucon.de/de/29-openbuilds

Ich möchte meinen Stifteplotter mit so einem (semi) professionellen CNC Aufbau bauen. Denn mir geht es eher um dem grahischen Ausdruck. Man sieht ja auch auf den Bildern hier und bei Google (Bildersuche Roboterpaintings) , dass einfache und abgegriffene (häufig genutzte) Motive mit einem Stifteplotter gut aussehen und neu interpretiert werden.

Ich wollte aber eine ebene Oberfäche und einen schnellen Druck. daher ist conucon in der engeren Wahl. Zudem traue ich mich nicht an die Billigprodukte aus China heran und conucon sitzt in Bad Oldesloe.

Wenn es die Räumlichkeiten zulassen, können wir den Aufbau auch im Lab hinstellen und kollektiv nutzen, ich habe aber noch einen großen Keller.

Hat jemand Erfahrung mit einem Mehrfachstiftewechslern, es wäre ja schick, wenn man auf einem Bild mehrere Farben einsetzt.

Marcel sprach es ja schon an und stehe schon auf den Liste für die Elektronikschulung. Aber es wird sicherlich September,Oktober bis der CNC Aufbau kommt.

Beste Grüße

Jürgen


#18

Auch zum V-Plotter habe ich eine Änderung vorgenommen. Ich verwende ein Ramps 1.4 und Arduino Mega-Board mit der Software und Firmware des Makelangelo. Die Software ist etwas benutzerfreundlicher aufgebaut, besitzt aber trotzdem ein paar Tücken. Ob es nun die Unterstützung der Hardware ist, oder die Stabilität der Versionen unter V7.15.x
Hier ein letzter Ausdruck:

Dafür besitzt die Software eine Vielzahl an Filtern und ab V7.15 auch die Unterstützung von mehrfarbigen drücken.
Mein Fazit: Das System arbeitet zuverlässiger und präziser als mein alter Polargraph.

Hier der link:
http://www.makelangelo.com/


#19

Da hat dochtatsächlich jemand meine Idee geklaut! :smile:
Dieser Plotter hat sogar Multicolor.
Ein super Upgrade ist auch die Möglichkeit alles wieder “wegzuradieren”.
Genau das Richtige für mein Anwendungsgebiet.
Werd ich mal beobachten.


#20

Hallo
bin neu hier.
ich bekomme den Sever Sketch nicht hin. Bitte um hilfe, Bekomme nach jedem Versuch es zu configurieen
immer andere Fehlermeldungen.
Ich habe ein Arduino Uno mit Motorshild V2.
Oder hat jemand ewentuell einen fertigen skech.
denn ich Verzweifel sonst noch ( 3 Wochen ohne Weiterkommen)