🏠 FabLab Startseite | Nutzungsbedingungen | Impressum | Wiki

Wetterstation WLAN / LoRaWAN


#1

Hallo zusammen,

aktuell arbeite in an einer Wetterstation, die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck loggt und in einer Datenbank speichert. Hardware besteht aktuell aus einem NodeMCU (ESP8266) und nem RaspberryPi als Datenbank-Server.

Über eine Datenübertragung per PHP-Script (Parameter in der URL) bin ich mittlerweile bei einer Datenübertragung per MQTT gelandet und bin damit auch ziemlich glücklich. Die Wetterstation steht in meinem Garten, wo der RaspberryPi ein WLAN-Netz zur Verfügung stellt. Vor allem der Rapsberry braucht aber relativ viel Strom und kratzt an der Kapazität meiner Solaranlage.

Und jetzt wirds spannend.
Der Garten ist Luftlinie etwa 4,5 km von meiner Wohnung entfernt. Am liebsten wäre mir, wenn ich die Daten direkt zu mir nach Hause senden könnte.

Jetzt bin ich über den Funkstandard LoRaWAN gestolpert, der hohe Reichweiten (>10km) gewährleisten soll. So ein LoRa-Gateway ist aber mit ca. 100 € ziemlich teuer.

Hat von euch jemand Erfahrung mit Long Range Communication und möglichlicherweise eine elegante und günstige Lösung zum Transport kleiner Datenmengen über weite Strecken?

Grüße
Jonas


#2

Moin mjo!

Ich habe vor neun Jahren Bi-Quad- und Pringels-Antennen gebaut und in der Innenstadt von Dach zu Dach ein WLAN aufzubauen. Es hat geklappt aber es waren noch nicht mal 200m Luftlinie. Man kann damit wohl auch über Kilometer Übertragen und im Netz findest du dazu eine Menge Anleitungen. Probleme sind hierbei, dass Du für eine Richtfunkstrecke Sichtverbindung brauchst und und bei Regen und Schnee die Verbindung zusammenbrechen kann. War bei mir jedenfalls das Problem.
Wenn ich das nun Richtig verstanden habe, werden die Wetterdaten in eine Datenbank eingetragen und sollen nicht in Echtzeit zur Verfügung stehen. Dann wäre es doch auch möglich die Daten ein bis zwei mal am Tag per SMS (Datenlänge ist limitiert) über ein altes Smartphone oder ein UMTS-Stick am Raspi schicken zu lassen. Dann hast Du natürlich auch kosten, aber welche die sich im Rahmen halten und welche mit einem Robusten Funkstandard Versand werden.

Gruß Gunnar


#3

Hi,
wie wäre es denn ganz klassisch per SMS? Ein GSM-Modul kostet ca. 20 EUR, bei congstar z.B. gibt es 300 SMS in 30 Tagen für 4 EUR, d.h. bei 10 Wetternachrichten pro Tag liegen die kosten bei 13ct pro Tag. Und das ganze ist dann vollkommen Standortunabhängig.

Viele Grüße
Michael


#4

@mjo Ich habe mit LoRaWAN selbst noch keine praktischen Erfahrungen, aber das wird Anfang September Thema beim Hansehack sein. Genauere Beschreibung was da geplant ist u.a. bei der Softwerkskammer.

Wenn Du genuegend Mobilfunkempfang im Garten hast, wuerde ich mangels Erfahrung mit LoRaWAN auch in Richtung UMTS-Stick tendieren – es sei denn, Du hast Lust zu experimentieren. :slight_smile:


#5

@fooforge Bist du im September beim Hansehack dabei und kannst womöglich berichten?
Lust zu experimentieren hab ich immer! :grinning:


#6

Jup, da bin ich vor Ort. Ich kann gerne meine Eindruecke hier im Forum danach schildern. :slight_smile: