🏠 FabLab Startseite | Nutzungsbedingungen | Impressum | Wiki

Eine Lampe aus dem Lasercutter

In den letzten Tagen habe ich 2 Lampen gebastelt, die ich sehr gelungen finde, deswegen dachte ich, dass ich sie einmal für alle zur Verfügung stellen.
Erstmal ein paar Bilder.
Version 1:(MDF)


Version 2: (Sperholz)

So nun zum Projekt:

Was ihr braucht um es selbst zu machen:
Holz: MDF(stabiler bei der Umrandung) oder Sperholz (hübscher) ca 5€ (etwas günstiger, da ja viel Holz über bleibt)
Plexiglas: am besten diffuses, ich habe günstiges klares bekommen und es geschliffen, es sollte etwas dicker sein als das Holz.
Heißkleber
LED Streifen: Action hat einen für 12€ mit Fernbedienung
Gummiband groß (oder TPU)
Optional:
Sekunden-Kleber-Gel
Holzleim

Was ihr selbst können müsst:
Mit Heißkleber umgehen
Den Lasercutter bedienen
Puzzlen
Optional:
Leimen
Sekundenkleber nutzen ohne die Finger zu verkleben
Eventuell das Lasercutterfach öffnen, fals ein Teil durch das Gitter fällt.

Anleitung:

  1. Das angehängte Projekt in die Lasersoftware laden.
  2. Die Holz lasern, bitte die Laser-Stärke beachten und anpassen.
  3. Das Plexiglas Lasern, nicht das Einstellen der neuen Höhe und Geschwindigkeit vergessen. Das Plexiglas sollte zur besseren und sauberen Verarbeitung 1mm dicker als das Holz sein.
  4. Alle Teile zusammen puzzlen, sollten Teile fehlen könnten sie durch das Gitter gefallen sein.
  5. Die Rückseite des Holzes nach oben drehen, so dass die schwarzen Punkte durch das Gitter zu einem zeigen und das Plexiglas fest kleben. Wenn ihr Sekunden-Kleber-Gel nutzt ist es super einfach sauber zu arbeiten, dazu umfährt ihr die Ränder des Plexiglases. Bei Heißkleber sollte man aufpassen, denn sobald dieser über den 1mm Rand durch die unterschiedlichen dicken des Materials herrüber ragt sieht man ihn.
    Achtung: Sekundenkleber dämpft aus und hinterlässt weiße Schlieren, was bei diffusen Acryl aber ja nicht schlimm ist.
  6. Nun ist es Zeit den Rand zu befestigen. Dazu schmiert ihr den Rand der unteren Holzplatte mit Leim ein. Legt einen Abstandhalter auf die Platte und die mit Plexiglas versehene Platte oben drauf. Dann legt ihr das Holzband VORSICHTIG um die Platten. Achtet darauf, dass der Anfang bei dem Startstrich beginnt und somit das Ende der Umrandung gerade unter dem Wand Loch ist. Nun könnt ihr mit dem Gummiband Druck von außen außüben, dafür legt ihr das Gummiband um die Rundung und schiebt dies ganz nach unten auf die eingeleimte Stelle.
  7. Nach der Trocknungszeit des Limes könnt ihr den Deckel(Platte mit Plexiglas) abnehmen und den Abstandhalter entfernen. Heizt die Heißklebepistole auf und erst wenn sie wirklich warm ist benutzt diese. Die kleinen Holzstäbchen dienen dazu den Abstand für den Deckel sicher zu stellen und mehr Stabilität zu geben. Schmiert die Rückseite und die untere Fläche mit Heißkleber ein und drückt diese dann auf die Holzplatte nach oben stehend fest. Auf 3, 9 und 12 Uhr und unten 2 Stück, mit einem Abstand von der Platine eures LED Streifens. Danach könnt ihr zwischen den anderen Abstandshaltern noch jewails einen weiteren hinzufügen. Ich habe jetzt noch eine ganz dünne Heißkleber Spur an die untere Kante zwischen Platte und Rand hinzugefügt um die Stabilität zu gewährleisten. Diese aber nicht zu dick, da dort der LED Streifen noch hin passen muss. Die beiden Enden des Streifens können auch dünn verklebt werden.
  8. Jetzt fügen wir die Elektronik hinzu. Ich gebe gerne etwas Heißkleber auf die Kabelverbindung, damit mir diese nicht die Platine zerstört. Dann legt die Platine unten an den Rand und schaut ob die Löcher mit euren überein stimmen. Ich habe den Empfänger gerne direkt auf die Platine geklebt, so dass er nicht zu weit raus schaut. Sollte die Platine richtig sitzen packt massig Heißkleber auf die Platine und drückt sie an die richtige Position. ACHTUNG: Heißkleber ist heiß. Steckt am Besten das Kabel ein, damit ihr die Position jetzt noch ändern könntet, sollte sie nicht Stimmen. Das Kabel vom Empfänger könnt ihr ein einem schmalen Bogen an das Holz kleben, dies wird vom Stamm später verdeckt.
  9. Befestigung des LED Streifens. Den LED Streifen könnt ihr direkt unten starten lassen und mit Heißkleber fixieren. Sobald der Heißkleber hart ist könnt ihr den LED Streifen an das Holz drücken und eine volle Umrandung kleben. Fixiert auch die andere Seite mit Heißkleber. Achtet darauf, dass ihr ganz dicht am Boden bleibt. Sollte der Heißkleber hart sein könnt ihr noch weiteren Heißkleber in die Löcher bei den Abstandshaltern geben. Beim Fest drücken des LED Streifens aufpassen, denn der Heißkleber ist immer noch heiß.
    Nun könnt ihr den LED Streifen noch um das Kabel des Empfängers legen und das Ende über eurer ersten Schicht mit Heißkleber befestigen. Mit der 2ten Reihe noch einmal einem Kreis ziehen und das Ende wieder fest kleben. Danach wieder die Abstände mir Heißkleber füllen und fest drücken. Achtung immer noch heiß. Das selbe könnt ihr mit der dritten Schicht machen. Achtet darauf, dass der Streifen nicht über die Abstandshalter ragt, da der Deckel sonst nicht richtig abschließt. Dann den LED Streifen kürzen und das Ende gut verkleben. Ich habe jetzt noch einmal an alle Ränder der LED Streifen Heißkleber gemacht, als zwischen Holzboden und Streifen, Streifen und Streifen, wieder Streifen und Streifen und eine ganz dünne Schicht an den oberen Rand und den Streifen. Dies darf jedoch nicht zu dick sein, da sonst der Deckel nicht mehr passt.
  10. nun könnt ihr das Kabel vom LED Streifen in die Schlaufe vom Empfänger legen und mit Heißkleber fixieren. Achtung immer noch heiß.
  11. jetzt könnt ihr den Deckel drauf legen(nur legen) und das Licht ein schalten. Sollte es euch gefallen drückt den Deckel vorsichtig in das Loch, wenn er etwas klemmt zieht an den Stellen den Rand etwas nach außen, aber Achtung nicht zu stark. Der Deckel sollte fest genug sitzen und mit dem Rand abschließen, ist dies nicht der Fall könnt ihr das ganze mit Heißkleber beheben. Dazu die Lampe Überkopf halten und leicht schütteln, so dass der Deckel ab geht.

Fertig ist eure Lampe.

Anhänge:
Thunderlaser Projekte: (4mm Holz, 5mm Plexi)
HolzSchnitte.rld (1,4 MB)
AcrlySchnitte.rld (920,0 KB)

OpenSCAD Datei für Umrandung
Cutt-Maker V0_00.scad (2,7 KB)

DXF Datein:
Grundplatte.dxf (61,3 KB)
Ständer.dxf (3,7 KB)
Umrandung.dxf (511,4 KB)
Baum.dxf (421,8 KB)

Fotos von jedem Schritt folgen die Tage

Wenn ihr eigene Muster erstellen möchtet hier mein Vorgehen.
DXF Datei in die Software laden. Sollte keine Vorhanden sein kann man sich auch ein Motiv aus dem Internet herrunterladen und mit einem Foto Tool in schwarz weiß bearbeiten, dieses Bild könnt ihr bei kostenlosen online Tools in eine DXF Datei wandeln lassen.
Die Größe einstellen, die man haben möchte, Versatz mit 0,14mm nach außen erstellen.
Achtung, einige Elemente könnten nicht erstellt werden, dies Kontrollieren. Ich habe dann 0,15 mm versucht oder den Versatz nach innen gemacht.
Die Elemente in einer anderen Farbe speichern.
Das größere ist das Plexiglas und das kleinere die Form.
Das Tool für OpenSCAD kann die Umrandung erstellen, einfach Länge und Breite eingeben und ihr habt eine Umrandung. Wenn die Umrandung kleiner ist könnt ihr die anderen Parameter noch verändern und ändere Cuts machen, dann ist es flexibler.
Der Rest sollte selbsterklärend sein.

Bei Fragen oder Anregungen gerne schreiben.

5 Like

Die Lampe ist cool geworden. Ich würde mich freuen, wenn du noch etwas mehr erzählen könntest, welche Software du eingesetzt hast. Danke für den Hinweis auf OpenSCAD. Das könnte das CAD-Tool sein, das ich seit langem gesucht habe.

Ich habe mir ein Bild aus dem Internet raus gesucht, was ein Motiv hat, welches mir gefällt.
Dann habe ich Paint.Net benutzt um den Kontrast zu verstärken und ein klares schwarzweiß Bild zu erzeugen.
Dann habe ich den ersten Link genommen bei google, der mit ein PNG(PNG wird kompremiert und hat unsaubere Kanten) zu DXF macht.
Das habe ich versucht in Fusion zu bearbeiten, wegen der Mänge an Punkten aber keine gute Idee.
Also in die Thunderlaser Software und da kleiner gemacht und den Versatz erstellt.

Hier im Forum gibt es den BoxMaker, der wurde in OpenSCAD geschrieben und daraus habe ich auch schon fast alle Teile.
Mit dem habe ich dann den Rand erstellt.

Die Rückseite habe ich in Fusion360 erstellt und beschriftet.

Bei Fragen gerne stellen.

2 Like

Lustig, dass ausgerechnet jetzt deine Lampe aus dem Lasercutter gany oben im Forum auftaucht.

Ich habe am Freitag auch eine gemacht, eher so ein Prototyp. Kann aber vielleicht als minimalistisch-skandinavisches Design durchgehen?


3 Like