🏠 FabLab Startseite | Nutzungsbedingungen | Impressum | Wiki

EU-Förderung für "Corona related Innovations"

Hey zusammen,

Die EU hat vor kurzem ein Förderpaket für innovative Ideen mit Corona-Bezug auf den Weg gebracht. Mehr Informationen hier.

Da im FabLab ja einige kreative Köpfe unterwegs sind, finden wir sicherlich die ein oder andere (mehr oder weniger verrückte :wink:) Idee. Der Bewerbungsschluss ist am 18.3., meldet Euch gerne direkt bei @Patrick wenn Ihr Unterstützung bei einer Idee oder der Bewerbung braucht.

Nutzt gern dieses Thema zum Brainstormen, Fachsimpeln und Austauschen.

Viel Spaß beim Tüfteln :wink:
Euer Vorstand

2 Like

Hauptüberträger, neben dem Händeschütteln sind z.B. Displays und Türgriffe.
Gerade die Terminals von Kassen und Geldautomaten oder einem Snackomat :wink:
Könnten wir nicht eine UV Lampe einsätzen um solche Keimherde dauerhaft Sauber zu halten?
Es gibt div. Lampen in der Richtung zu kaufen. Aber kaum eine wird intelligent eingesetzt. Z.B. automatische Entkeimung durch UV Licht nach Benutzung. So könnte ein Kassenterminal nach Benutzung unter so eine Lampe geschwenkt werden.
Oder eine Bestrahlung der Hände ähnlich wie die Desinfektionsautomaten in den Klinikeingängen oder die modernen Händetrockner. Wäre so etwas evtl. möglich?
Die Stadtbibliothek Lübeck hat schon seit Jahren in ihren WCs erfolgreich mit blauen Licht die Keimzahl reduziert.

Ich denke das hier einige sind die dieses Thema näher beleuchten können :wink:

4 Like

Toilapp-Paper

Eine app um Supermärkte zu Markieren, bei denen es noch klopapier gibt :sweat_smile:

1 Like

Ich hatte eine Ähnliche Idee: eine App um ausverkaufte wahren zu teilen. Sowas wie Nachbarschaftshilft für ausverkaufte wahren oder dass Personen die gefährdet sind Andere Leute die Gesund sind fragen können ihnen etwas mit einzukaufen. Dass sie nicht so gefährdet werden.

2 Like

Wie wäre es mit einer Selbstauskunft, in der man Symptome / Alter etc. ausfüllen kann und Handlungsempfehlungen bekommt. Die erhaltenen Daten könnte man zusätzlich zur Analyse der Dunkelziffer und Vorabschätzung der Entwicklung verwenden. Ist auch nicht aufwendig umzusetzen

Geht natürlich auch per App :wink:

1 Like

Also ich wäre dabei, ich könnte die App Programmieren, wenn ich eine API bekomme um die Informationen auszutauschen.

Dazu könnte man noch die Aktuellen Coronazahlen anzeigen und wichtigsten Infos weiter geben.

1 Like

Schreibt gern auf, denkt dran in Englisch. Bei der UV Geschichte, ist die Frage, ob sich das in Malerspaces umsetzen ließe.

Könnte ich gebrauchen :sweat_smile: aber dann wissen alle anderen ja auch Bescheid.

Kurze Frage an: Sollten wir den anderen Spaces nicht Bescheid geben und sie hierzu einladen? Nach dem Motto Hacker oder Maker gegen Corona?

1 Like

zum Thema Türgriffe ist die antiseptische und antivirale Wirkung von Kupfer in Krankenhäusern bekannt:
aus https://de.qwe.wiki/wiki/Antimicrobial_surface#Viral_Inhibitors:

„(https://de.qwe.wiki/wiki/Antimicrobial_properties_of_copper) wurden auf ihre antivirale Wirksamkeiten untersucht. Nach Inkubation für eine Stunde auf Kupfer, wurden A - Virus Influenza aktiven Teilchen um 75% reduziert. Nach sechs Stunden wurden die Teilchen auf Kupfer von 99,999% reduziert. Auch 75% der Adenovirus - Partikel wurden auf Kupfer (C11000) innerhalb von 1 Stunde inaktiviert. Innerhalb von sechs Stunden 99,999% des Adenovirus - Partikels inaktiviert wurde.“
Es wird nur viel zu wenig eingesetzt, da diese Türklinken teuer sind

Aber sind 6 Stunden nicht ohnehin viel zu lang? In dieser Zeit könnten ja schon dutzende Leute die Türklinke verwendet haben

Das ist richtig, doch die Wirksamkeitskurve ist logarithmisch -> nach 1 h 75 %, nach 6 h fast 100 %. Die Wirkung beginnt sofort und es geht Verringerung schon um geringe Potenzen. Das Tragen von einfachen Masken bei den Japanern ist nachweislich auch wenig wirksam, da Viren problemlos durchkommen. Doch bewirkt es geringe Absenkung und schon das hat sich für Japan positiv ausgewirkt.
Natürlich ist die Händedesinfektion das wichtigste Element, doch mit geringem Aufwand zusätzliche Unterstützung halten Hygieniker für sinnvoll.

Hat hier denn schon jemand Erfahrungen mit UV-C Desinfektionslampen oder Schwarzlicht LEDs?
Puplikationen dazu gibt es einige im Netz. Mich wundert, dass diese dann nicht schon massiver eingesetzt werden. Sind wohl in der Vergangenheit den Energiesparplänen zum Opfer gefallen.

Ich habe gerüchteweise gehört das UV nicht gegen Corona hilft, eine Quelle könnte ich nicht finden, nur dass davon abgeraten wird.

Vor vielen Jahren als eine andere Seuche unterwegs war, weiß nicht mehr welche, hat einer einen Türgriff erfunden und patentiert den man mit dem Unterarm öffnet.
In Frankreich und Niederlande und ich glaube auch dänemark ist das teils standard inzwischen in den Krankenhäusern.

Etwas ähnliches für den Alltag wäre praktisch. Das man an die tasche hängen kann für normale türgriffe oder auch einkaufswagen.

So Leute, morgen sollten wir mit der Einreichung beginnen. Also stimmt euch ab. Ich hab kurzfristig Personalkapazitäten um die Antragsstellung zu unterstützen. Denkt dabei an die Möglichkeit, dass auch andere Makerspaces evtl. Produktion unterstützen könnten.

Grüße
Patrick

Coronaviren sind behüllte Viren, was aber nicht heißt, dass UV-Licht nicht hilft. Allerdings kann die Hülle dazu führen, dass eine Inaktivierung länger dauert.
Desinfektionsmittel wirken da häufig schneller.


„Irradiation of UV for 60 min on the virus in culture medium resulted in the destruction of viral infectivity at an undetectable level.“

Quelle: " Stability of SARS coronavirus in human specimens and environment and its sensitivity to heating and UV irradiation." https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14631830


„We show for the first time that far-UVC efficiently inactivates airborne aerosolized viruses, with a very low dose of 2 mJ/cm2 of 222-nm light inactivating >95% of aerosolized H1N1 influenza virus.“

Quelle: „Far-UVC light: A new tool to control the spread of airborne-mediated microbial diseases“ https://www.nature.com/articles/s41598-018-21058-w

(Hinweis: Influenzavirus ≠ Coronavirus.)


„Gegenüber UV-Licht sind alle Viren empfindlich. Besonders im Bereich der UV-Strahlenabsorption der Nukleinsäure – 260 nm – werden Viren effizient inaktiviert. […] Voraussetzung ist jedoch der direkte Zugang der Strahlen zu den Viren. Einhüllende Substanzen schränken die Wirksamkeit der UV-Strahlen ein. […]“

Quelle: S. 177, „Medizinische Virologie: Grundlagen, Diagnostik, Prävention und Therapie viraler Erkrankungen“, 2. Ausgabe, Georg Thieme Verlag, 2010


The Ultraviolet Germicidal Irradiation Handbook —UVGI for Air and Surface Disinfection
https://www.researchgate.net/publication/285797673_Ultraviolet_Germicidal_Irradiation_Handbook


Shanghai setzt bereits UV-Licht zur Desinfektion von Bussen ein:


Die Nachfrage nach LED-Chips im UV-C-Bereich scheint gerade rasant zu steigen, zumindest bei den Chinesen.:wink:

Auch interessant (von obigem Link):

Das „Ultraviolet Germicidal Irradiation Handbook“ beziffere die Sterilisationsrate von Corona-Viren nach einer einminütigen Bestrahlung auf 90 %, so Seoul Viosys, Tochtergesellschaft von Seoul Semiconductor.


Edit:
„2020 COVID-19 Coronavirus Ultraviolet Susceptibility“
https://www.researchgate.net/publication/339887436_2020_COVID-19_Coronavirus_Ultraviolet_Susceptibility

Hallo, wir haben uns die Förderbedingungen noch einmal ganz genau angesehen. Leider sind die Informationen etwas spärlich. Aber wie es aussieht, betrifft es nur bereits bestehende StartUPs und die Anforderungen sind derart hoch, dass eine Teilnahme derzeit als unwahrscheinlich gilt. (Anforderungen: 30 Seiten, Mindestbudget 500.000 €, bereits gegründet)

Dennoch sollen euren Mühen und Ideen nicht umsonst sein.

Hier mein Vorschlag. Die entwickelten Ideen sollten sich auch in anderen Labs herstellen lassen und unter Creative Commons gestellt werden. Wir unterstützen die Prototypenentwicklung über unsere Akademie in einem überschaubaren Rahmen.

Falls ihr also was habt, meldet euch bitte mit der Idee und einem Budget an pliebmann@tzl.de

Vielen Dank für Euer Verständnis.
Beste Grüße
Patrick

Wie sieht es denn damit aus?